Sonntag, 3. März 2019

[Werbung] Willi Wolke und der kleine Schneemann - Rezension

[Werbung] Ein bezauberndes Buch von Rachel Wolke mit einer ergreifenden Geschichte für die kleinen aber, auch für größere Kinder über das Kennenlernen und Freundschaft schließen, über Abschied nehmen müssen und darüber das man jemanden den man liebt immer bei sich hat egal wo man ist.

Ich hatte in der letzten Woche das Glück das mir der Pastis Verlag Berlin  freundlicherweise eine Rezensionsausgabe von diesem wunderschönen Kinderbuch zur Verfügung gestellt hat. Wie wir die Geschichte von Willi Wolke dem "Wolkenteurer" und dem kleinen Schneemann fanden, dass mag ich euch heute mal erzählen.


[Werbung | Info: Ich habe meine Ausgabe von "Willi Wolke und der kleine Schneemann" kostenfrei vom Pastis Verlag Berlin zur Verfügung gestellt bekommen um eine Rezension auf meinem Blog darüber zu schreiben, dieses kostenlose zur Verfügung stellen des Buchs beeinflusst nicht meine persönliche Meinung die Ihr hier lesen könnt.]



Wie schon gesagt hatte ich das Glück, dass mich der Pastis Verlag in der letzten Woche angeschrieben hat und mir ein Rezensionsexemplar dieses wunderschönen Buchs zur Verfügung gestellt hat. An dieser Stelle vielen Dank dafür. :) 

Über die Autorin


Die Autorin Rachel Wolke wurde 1983 in Marburg geboren. Sie lebt mit Ehemann, Tochter und Hund in Los Angeles und Berlin. 

Sie entdeckte schon früh ihre Liebe zum Schreiben und nutzte diese Leidenschaft um den Schicksalsschlag zu verarbeiten, den sie erlebte als ihr Vater, der Sportjournalist Rainer Wilke, im Jahr 2005 an den Folgen eines Schlaganfalls verstarb. Dieser war nicht nur Namensgeber - sondern auch Inspiration - für den Protagonisten ihrer Kinderbücher. Willi Wolke war das Pseudonym des Vaters, welches er nutzte wenn er nicht über Sport schrieb. 

Rachel Wolke jobbte neben Ausbildung und Studium als Babysitterin. Dies gab ihr schließlich die Gelegenheit ihre Geschichten über Willi Wolke erstmals mit Kindern und deren Eltern zu teile. Trotz der positiven Resonanz auf ihre Geschichten, hielten Rachel ihre eigenen Selbstzweifel davon ab ihren Willi Wolke offiziell mit der Öffentlichkeit zu teilen. Erst durch ihren Mann gelang es ihr diese Zweifel zu überwinden und ihr erstes eigenes Buch zu verfassen und zu veröffentlichen. 

Fakten über das Buch

Willi Wolke und der kleine Schneemann ist das zweite Buch von Rachel Wolke über den kleinen "Wolkenteurer". Erschienen ist es 2019 im Pastis Verlag Berlin. Das Buch ist reich geschmückt mit Illustrationen von Barbara Fisinger Skorjanc und wurde von Lisa Jacob gelayoutet. 

Bei Willi Wolke und der kleine Schneemann handelt es sich um ein gebundenes Bilderbuch mit Papierseiten. Es eignet sich meiner Meinung nach gut zum Vorlesen oder auch für junge Leser die schon ein wenig geübter sind. 


Handlung


Willi fliegt mal wieder durch seine Wolkenwelt als er an einem großen weißen Berg, überzogen von Schnee, vorbei kommt. Als Willi allerdings näher an den Berg heran kommt, entdeckt er das sich dort unten im Schnee etwas bewegt. 

Natürlich fliegt der Wolkenteurer näher heran und entdeckt den kleinen Schneemann der vor Freude jubelnd den Berg herunter rollt. Willi, der noch nie einen Schneemann ist neugierig und schnell lernen die beiden einander kennen und freunden sich an. 

Wie es aber in jedem Jahr so ist, kommt irgendwann der Frühling und damit kommt für die beiden Freunde die Zeit des Abschieds näher. Ob die beiden Freunde bleiben können? 


Fazit


Ich muss ehrlich sagen, dass ich das Buch bereits direkt nach dem es ankam und erstmal ohne eines der Kinder gelesen habe. Ich war so gespannt auf die Geschichte und alles das ich nicht warten wollte bis einer der Mini-Menschen die Lust dazu hat mit mir das Buch zu lesen. Und ich muss sagen, ich bin wirklich begeistert. 

Zuerst mal ist die Geschichte von Willi und dem Schneemann wirklich herzallerliebst geschrieben. Als erwachsener Leser merkt man sehr schnell, es geht um mehr als nur den Wechsel der Jahreszeiten. Es geht um Verlust und um das Abschied nehmen. Das was mir besonders gut an diesem Buch gefällt ist, das Rachel Wolke es hier geschafft hat ein so heikles Thema Verlust und - wenn man zwischen den Zeilen liest wohl auch den Tod eines geliebten Menschen - so warmherzig und liebevoll zu beschreiben und dabei so deutlich zu machen das die Liebe zu einem anderen nicht dort endet wo man einander aus irgendeinem Grund aus den Augen verliert. Man trägt jemanden den man lieb hat im Herzen, immer und egal wo der andere gerade sein mag. 

Unterstrichen wird diese wunderschöne Geschichte perfekt durch die unheimlich niedlichen Illustrationen von Barbara Fisinger Skorjanc. Die Bilder sind schön gestaltet und füllen jeweils die kompletten Seiten bzw. meistens sogar die Doppelseiten - sie unterstreichen mit den Motiven perfekt den Text der jeweiligen Seite und es lässt sich auch für kleinere Kinder leicht eine Verbindung zwischen dem gehörten und dem was man sieht herstellen. 

Ich persönlich denke, für sehr kleine Kinder könnte es noch etwas schwierig sein die Zusammenhänge der Geschichte richtig zu verstehen aber so ab einem Alter von vier oder fünf Jahren lässt sich das ganze schon gut verstehen und ich denke, die Emotionalität die die Autorin hier einfließen lassen hat hilft sehr gut dabei auch einem Kindergartenkind verständlich nah zu bringen, dass es eben egal ist wo ein geliebter Mensch sich befindet, ob man einander sehen kann oder nicht, dass die Liebe zu einem anderen darüber hinaus geht. 

Alles in allem würde ich dieses Buch jeder Mama und jedem Papa wärmstens ans Herz legen und empfehlen. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare.