Mittwoch, 9. Januar 2019

Fünf Fragen am Fünften - Zum nachdenken und mitmachen

Wie gut kennen wir uns eigentlich selbst? Und wie können wir uns selbst besser kennen lernen?

In diesen Zeiten die immer hektischer werden, in denen der Leistungsdruck für die meisten von uns immer größer wird verlernen wir schnell von Zeit zu Zeit mal in uns hinein zu hören.
Fünf Fragen am Fünften - eine Kolumne zum Mitmachen, ins Leben gerufen von Luzia Pimpinella, die uns vielleicht dabei helfen wird uns selbst wieder ein Stück weit besser kennen lernen. Heute wage ich mich zum ersten Mal ran, an die fünf Fragen und begebe mich mit auf die Reise zu mir selbst.


Aufmerksam geworden auf die fünf Fragen am Fünften bin ich durch den wunderschönen Blog von Padermama. Sie hat einen tollen Beitrag zu den aktuellen Fragen für Januar geschrieben und mir netter Weise auch direkt per Email erklärt wie man bei der Idee von Luzia mitmachen kann.

Auf ihrem Blog erklärt Luzia selbst noch einmal  ganz genau wie jeder der Lust hat bei der ganzen Sache einfach dabei sein kann.

Für mich ist diese Idee eine prima Hilfestellung, es ist nämlich gar nichts so leicht sinnvollen Content zu finden. Wer von Euch will schon darüber lesen das man den halben Tag am Laptop irgendwas recherchiert, dann für die Familie kocht, wieder recherchiert und irgendwann ins Bett geht. Nicht sehr aufregend, zumindest für mich.
Da ich euch als Lesern natürlich einen Mehrwert mit dem vermitteln möchte was ich hier so schreibe, bin ich immer auf der Suche und halte fleißig Ausschau nach neuen Ideen und so sind wir nun hier, bei fünf Fragen am Fünften. Los geht's...



Frage #1: Was wünscht du dir für 2019?

Puh, direkt knifflig gleich zum Start. Was wünsche ich mir eigentlich?

Ich denke, jeder wünscht sich wohl zu jedem Jahreswechsel aufs neue die klassischen Dinge wie Gesundheit für die Familie und einen selbst, das man im neuen Jahr niemanden verliert den man liebt, man nicht in finanzielle Not gerät etc.pp. - natürlich wünsche ich mir das auch alles.

Aber was ich mir wirklich für mich persönlich wünsche in diesem Jahr ist etwas egoistischer. Ich beginne am 11. Februar mit meiner Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen. Nach mittlerweile über 12 Jahren die ich nun mit der Schule fertig bin, drücke ich also für zwei Jahre wieder die "Schulbank" - zumindest im weitesten Sinn. Das ganze ist für mich gleichzeitig eine riesige Chance und eine mega Herausforderung. Ich wünsche mir, dass ich es schaffe das ganze durch zu ziehen und vor allem auch erfolgreich zu sein.

Außerdem wünsche ich mir, dass ich es schaffe an meinen Vorsätzen für das neue Jahr festzuhalten und wieder mehr für mich zu tun. Sport und all das.



Frage #2: Möchtest du im kommenden Jahr etwas neues lernen? Was ist es?

Also ich bin ja ein absolut wissbegieriger Mensch. Ich möchte eigentlich immer etwas neues lernen.

Ich denke, durch die Umschulung werde ich auf jeden Fall eine ganze Menge neues Zeug lernen - wäre ja auch sehr schlecht wenn nicht oder?!

Was ich mir aber unabhängig davon vorgenommen habe für das nächste Jahr ist mir ein neues Hobby zu suchen. Am liebsten wäre mir etwas im Bereich Handarbeit. Ich bin ganz fasziniert von Miniaturen aus Backton und finde auch Kunstharz gießen ziemlich spannend. Vielleicht werde ich in dem Bereich starten und damit dann auch etwas neues lernen.



Frage #3: Wie persönlich ist deine Einrichtung und was ist dein liebstes Möbelstück?

Uff..noch so eine ziemlich knifflige Frage irgendwie. Ich würde denken mein liebstes Möbelstück ist wohl unser Bett. Es ist zwar schon ein paar Jahre alt und auch nicht mehr so richtig der Hit, aber ich würde schlafen wohl fast schon zu meiner Lieblingsbeschäftigung erklären und von daher ist das Bett das Möbelstück der Wahl.

Unsere Einrichtung ist ansonsten wohl eher das was man als schlicht und standardmäßig bezeichnen würde. Wir haben die obligatorische Wohnwand in schwarz/weiß aus dem Möbeldiscount, die typische Wohnlandschaft in schlichtem Grau dazu. Ein Boxspringbett, zwei kleine Kleiderschränke und die passende Kommode. Unsere Küche ist gebraucht in wunderhässlichem Eiche-rustikal und laut Aufkleber auf der Rückseite mittlerweile tatsächlich über 40 Jahre alt.

Ich habe keine besondere Sammelleidenschaft oder irgendwelchen großartigen Nippes. Ein paar Fotos und Urlaubserinnerungen zieren das Wandregal der Wohnwand, ansonsten ist es ziemlich minimalistisch und gleichzeitig doch irgendwie recht  vollgestopft. Man hat ja eben irgendwie doch nie genug Platz. Wir haben natürlich noch ein Kinderzimmer und ein Bad aber auch da ist es nicht sehr speziell. Im Laufe der nächsten Jahre - habe ich mir zumindest vorgenommen - werde ich wohl mal das Kinderzimmer neu dekorieren und auch das Wohnzimmer und das Schlafzimmer brauchen mach neue Farbe an den Wänden.



Frage #4: Welche Blumen kaufst du dir am liebsten für dich selbst? 

Ehrlich gesagt, habe ich glaube ich in meinem ganzen Leben noch nie Blumen für mich selbst gekauft. Zumindest könnte ich mich nicht daran erinnern.

Aber meine Lieblingsblumen sind definitiv Calla. Ich kann nicht genau sagen warum, sie sind einfach schön. Die Blütenköpfe sind nicht so puschelig und fluffig wie bei Rosen sondern schlank und fest und bestehen irgendwie nur aus einem gerollten Blütenblatt, das gefällt mir. Außerdem gibt es sie in vielen Farben, als Topfpflanze und Schnittblume gleichermaßen.

Ich muss gestehen das der Geruch von Blumen - jeglicher Art - mich noch nie sehr beeindruckt hat. Für mich riechen irgendwie alle Blumen nach "grün" und der so beliebte Rosenduft erschließt sich mir ehrlich gesagt nur bei künstlichen Düften wie Aromastoffen in irgendwelchen Produkten.



Frage #5: Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu? 

Ich halte eigentlich nicht viel von Astrologie, Horoskopen und dergleichen - aber mein Dad ist da ein großer Fan. Da wir beide am gleichen Tag Geburtstag haben, haben wir logischerweise auch das gleiche Sternzeichen - so sind mir im Laufe der Jahre natürlich immer wieder irgendwelche Infos zu dem Thema über den Weg gelaufen.

Gemessen an allem was ich so über Waage-Menschen weiß, treffen einige Eigenschaften wohl schon deutlich zu. Natürlich habe ich mich aber mal ein wenig schlau gemacht um diese Frage hier einigermaßen richtig beantworten zu können.
Die typische Waage ist anmutig, ausgewogen, ausgleichend, charmant, diplomatisch, Du-orientiert, ehrlich, friedliebend, fröhlich, geistvoll, gerecht, gesellig, harmoniebedürftig, höflich, intelligent, kontaktfähig, kultiviert, mitfühlend, optimistisch, phantasievoll, rücksichtsvoll, sensibel, schmeichelnd, sinnlich, taktvoll, umgänglich, verbindungsfähig, vermittelnd, verständnisvoll und warmherzig.
Schwächen: arrogant, bequem, eitel, empfindlich, heuchlerisch, konfliktscheu, lau, leichtgläubig, oberflächlich, überangepasst, unentschlossen, vage, verletzlich und wechselhaft.
Lebensmotto: Ich und Du! Ich gleiche aus! Ich vermittle!
(Quelle: Horoskop-Paradies

Wenn man sich dieses Zitat mal so ansieht würde ich sagen, einiges trifft voll und anderes mal so gar nicht!

Ich bin meiner eigenen Auffassung nach sicher alles andere als anmutig und ausgewogen. Ausgeglichen und charmant bin ich nur manchmal. Tatsächlich bin ich aber wirklich sehr diplomatisch, Du-orientiert und ehrlich. So richtig fröhlich finde ich mich selbst eigentlich nicht, aber was ist eigentlich richtig fröhlich? Ich würde mich nicht als besonders sinnlich bezeichnen aber alle anderen der genannten, positiven Eigenschaften treffen tatsächlich - mal mehr und mal weniger - irgendwie auf mich zu.

Bei den Schwächen ist interessanter Weise sehr 50/50 was das zutreffen angeht. Ich bin nämlich überhaupt nicht eitel und heuchlerisch, auch Konfliktscheu bin ich schon lange nicht mehr. Was lau eigentlich bedeuten soll, weiß ich nicht mal! Leichtgläubig war ich früher wirklich sehr, zum Glück hat sich das aber mit dem steigenden Alter geändert. Oberflächlich war ich nie, überangepasst wohl auch eher nicht. Das übrige trifft es schon irgendwie.



Das waren sie...

...die fünf Fragen am Fünften. Zum ersten Mal von mir. Ich finde, wie ja schon zu Anfang gesagt, diese Idee wirklich toll und ich freue mich schon jetzt auf die Fragen für den kommenden Fünften im Februar!  Schaut doch mal vorbei bei Padermama und Luzia und macht mit bei dieser tollen Kolumne!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare.